Home / Hygiene

"Hygienekonzept" Heimsheim

...der Schutz bei Präsenzarbeit basiert auf dem deutschen Infektionsschutz- sowie dem Arbeitsschutzgesetz. Diese umfassen zum einen die Kontaktreduzierung zwischen den Mitarbeitern mittels Mindestabständen, welche durch Senkung der Personenzahl pro Raum gewährleistet werden und zum anderen Lüftungs- und Luftfiltermaßnahmen, um belastete Aerosole zu minimieren.

1

Mindestabstand

Prinzip des 6-feet-offices

Alle Abstände und Laufwege ermöglichen min. 1,5m Mindestabstand. Ein Arbeitsplatz ist mit netto 12,5m² und 37,5m³ Raumluft bemessen.

2

Lüften

Lüftungstabellen

Alle Arbeitsplätze unmittelbar an Festern mit festgeleten Lüftungsintervallen, je nach Bürogröße und Belegung. Keine Großraumbüros!

3

Desinfektion

Teeküchen und Sanitär

In jedem Sanitär- und Teeküchenbereich sowie zentralen Fluren stehen Desinfektionsspender. UVC-Lampen bei innenliegenden WCs.

4

Luftfilter

Hepa-Filtersystem

Überall wo sich mehrere Personen aufhalten sind zur Aerosole-Reduzierung Hepa-Luftfilter installiert und mit der Lichtschaltung gekoppelt.

5

CO2-Messung

elektronische Messgeräte

CO2-Messgeräte in jedem Teambüro und Besprechungsraum zeigen die "verbrauchte" Raumluft an und geben Lüftungssignal.

6

Reinigung

campuseigenes Team

Unser Reinigungsteam erhält tagesaktuelle Belegungslisten und kann somit gezielt reinigen. Kein Akkordarbeit, sondern wirklich sauber!

Besondere Hygiene auf dem Campus

Zu den konrketen Hygiene-Maßnahmen gehören Handdesinfektionspender, UVC-Desinfektionslampen im Sanitärbereich, CO2-Messberäte in den Besprechungsräumen und fest installierte Hepa-Luftfilteranlagen in allen Büros.


Büros mieten mit Hygienekonzept

Allgemein: Unser Campus Service-Team organisiert neben dem Catering, Hausmeister und Haustechniker auch die Reinigung selbst. Dabei nutzen wir keine externen Reinigungsunternehmen (außer für die jährliche Fensterreinigung), sondern eigene langjährige Mitarbeiter aus der Region. Rekordarbeit oder Mindestzeitvorgaben gibt es bei uns nicht, sondern es wird erledigt was notwendig ist, egal wie lange es dauert. Genau das macht den Unterschied!

1] Frische Luft am Arbeitsplatz: Alle Schreibtische (also feste touchdown Arbeitsplätze) sind direkt bei einem Fenster und haben unmittelbar einen Heizkörper unter dem Tisch. Somit kann auch bei kühleren Temperaturen mit gekippten Fenster gearbeitet werden! Klimas sind mittels Timer primär auf früh morgens und Mittagspause programmiert und lammellentechnisch so eingestellt, die Luft im Raum möglichst wenig zu verwirbeln. Zudem hat oder wird jeder Raum mit einer Hepa-Luftfilteranlage (400-1000m³/h) ausgerüstet, um auch bei geschlossenen Fenster alle 10-15min die Raumluft komplett durch zu filtern. Die Raumluft der innenliegenden Einzel-WCs (max. 15m³) wird mit einer Abluftanlage (60-100m³/h) über Dach entlüftet.

2] Raumbelegung: Für die dauerhafte Raumbelegung wurden 12,5m² bzw. 37,5m³ pro Person festgelegt und die Anzahl der Touchdown-Arbeitsplätze entsprechend begrenzt. Alternativ zu den den Touchdown-Arbeitsplätze gibt es zusätzlich noch Standup-Arbeitsplätze zur direkten kommunikativen Abstimmung mit Kollegen untereinander. Diese sind ebenfalls auf maximale Anzahl an Arbeitsplätzen pro Büro beschränkt und nicht addititiv, sondern eben alternativ zur Raumbelegung gezählt. Kommt dann doch mal ein Kollege zusätzlich ins Büro bei voller Touchdown-Arbeitsplatzbelegung sind immer noch 10m² bzw. 30m³ pro Person gewährleistet.

3] Mindestabstände (roter Kreis): Alle Touchdown-Arbeitplätze inklusive Laufwege sind auf den Mindestabstand von 1,5m ausgelegt. Wenn der Mindestand unterschritten wird (z.B. bei den Standup-Arbeitsplätzen), gilt Maskenpflicht.

4] Besprechungsraum: Alle Besprechungsräume sind mit dem Mindestabstand von 1,5m ausgelegt und sind mit fest installierten Hepa-Luftfilteranlagen ausgestattet (gekoppelt mit Lichtschaltung, 400-1.000m³/h). Zudem wird der CO2-Gehalt elektronisch gemessen und man wird bei Grenzwertüberschreitung akustisch zum Lüften aufgefordert - was bei maximaler Raumbelegung durschnittlich alle 45min. der Fall ist. Zusätzlich werden die Räume bei Gruppenwechsel mit 15-45min mit UVC-Lampen bestrahlt und desinfiziert.



5] Allgemeinflächen: Teeküchen und Sanitärräume werden vom campuseigenem Reinigungsteam gesondert gereinigt. Zudem sind oder werden alle Flure mit Teeküchen mittels ozonfreien UVC-Lampen regelmäßig desinfiziert. Abgesichert durch Licht-/Zeitschaltuhr und Präsenz-/Bewegungsmelder.



P.s.: Am besten du schaust es dir selbst vor Ort an. Jetzt Besichtigungstermin vereinbaren unter 0163/7147160.

Lüften gegen Aerosole im Büro

Bei allen sonstigen Maßnahmen ist regelmäßiges Stoßlüften das Wichtigste! Je nach Raumvolumen und Personenanzahl kann man errechnen, wann der Kohlendioxid-Anteil, also die „verbraucht“ Raumluft bzw. proportional die Aerosole mit potentieller Virenlast als hoch und somit "lüftungsempfohlen" gilt.

Wann muss gelüftet werden?